Haar Tipps


Wenn du mehrere “Bad Hair Days” hintereinander hast, ist es Zeit, dein Beauty-Know-How aufzufrischen. Du wirst schon bald deine hip-gestylten Haare 24 Stunden und 7 Tage die Woche haben wenn du pro-aktiv an deine Problem-stellen heran gehst.


Fettig


Wenn dein Haar fettig ist, sind die Talgdrüsen deiner Kopfhaut überaktiv und sondern zu viel Fett ab.

Hair-Do:
Wasch dein Haar mit einem milden Shampoo mit neutralem pH-Wert und behandle nur den mittleren Haarteil und die Spitzen. Versuche fettige Lebensmittel zu vermeiden.

Hair-Don’t:
Massiere die Kopfhaut beim Haare waschen nicht, weil das die Talgdrüsen anregt – verwende stattdessen die Handinnenflächen. Wenn du deine Haare täglich wäschst, nur milde Shampoos verwenden.


Stumpf


Das Haar verliert seinen Glanz, wenn die Kutikula beschädigt und daher aufgeraut ist. Oft tragen Schmutz und Sonne Schuld an glanzlosem Haar.

Hair-Do:
Verwende Conditioner (ideal mit Silikon) für mehr Glanz. Es gibt auch Glanzprodukte zum Aufsprühen – aber Vorsicht, sonst wirkt dein Haar fettig.

Hair-Don’t:
Wieder gilt: Weniger ist mehr! Achte darauf, dass du dein Shampoo gründlich ausspülst – Rückstände sind Glanzkiller. Vermeide Conditioner, die im Haar bleiben, und Volumensprays.


Leblos


Leblos wirkendes Haar hat seine Elastizität verloren und ist porös. Es verliert leicht Feuchtigkeit, nimmt aber bei feuchtem Wetter zu viel davon auf. Die Folge ist fliegendes Haar an einem Tag, schweres und strähniges am nächsten.

Hair-Do:
Dein Haar gewinnt Volumen, indem du es an den Wurzeln mit einer Ventbürste behandelst und hebst. Auch ein raffinierter Schnitt und die richtige Farbwahl lassen das Haar fülliger erscheinen.

Hair-Don’t:
Achte darauf, dass sich nicht zu viele Stylingrückstände ansammeln – wechsle ab und zu das Shampoo.


Schuppen


Schuppen sind weiße Hornzellen, die von der Kopfhaut abgesondert werden – keine große Sache, aber lästig oder juckend.

Hair-Do:
Verwende ein gutes Schuppenshampoo oder frag deinen Apotheker nach einer rezeptfreien Behandlung.

Hair-Don’t:
Rückstände von Conditioner und Stylingprodukten können die Kopfhaut daran hindern, sich zu erneuern. Achte auf dein Shampoo, denn aggressive Produkte können die Kopfhaut austrocknen.


Trocken


Haar wird trocken und spröde, wenn seine äußere Schutzschicht (Kutikula) geschädigt ist und es so seine natürliche Feuchtigkeit verliert.

Hair-Do:
Verwöhne dein durstiges Haar mit Feuchtigkeit spendenden Shampoos – vor allem wenn du dich oft in trockenen, klimatisierten Räumen aufhältst.

Hair-Don’t:
Setze Fön und Styling-Tools wie Haarglätter sparsam ein. Du brauchst dein Haar nicht jeden Tag zu waschen. Und vergiss nicht, dass Chemikalien wie Färbemittel und Dauerwellen dein Haar stark belasten.


Spliss


Auch Spliss hat seine Ursache in einer aufgerauten Kutikula. Ohne Kutikula liegt die innere Faserschicht des Haares frei und spreizt auseinander.

Hair-Do:
Gehe regelmäßig zu einem guten Friseur, um die Spitzen nachschneiden zu lassen.

Hair-Don’t:
Bürste dein Haar nicht zu stark, vor allem wenn es nass ist. Verwende Bürsten mit weichen, weit auseinander liegenden Borsten und tausche Gummibänder gegen textile Haargummis, damit das Haar nicht bricht.


© www.beinggirl.de


Back | Home | Forward

Gratis bloggen bei
myblog.de