Die Haut


Pickel sind ein frustrierender Bestandteil des Teenager-Lebens. Sie lassen dein Selbstbewusstsein auf den Nullpunkt fallen und drohen deine heißesten Dates zu zerstören. Sei aber nicht zu verzweifelt. Es gibt nur wenige Mädchen, die in ihrer Teenagerzeit keine Pickel bekommen! Du bist also nicht allein. Für die meisten Mädchen sind Pickel und Mitesser einfach etwas, womit sie zurecht kommen müssen. Zum Glück kannst du deiner Haut in dieser schwierigen Zeit helfen, indem du dich liebevoll um sie kümmerst!


Warum bekommt man Pickel?


Die Fettdrüsen deiner Haut produzieren in der Pubertät zu große Mengen einer fettigen Substanz namens Sebum. Wenn die Poren durch abgestorbene Hautzellen oder Schmutz verstopft werden, kann das Sebum nicht frei passieren, und es können sich Bakterien bilden. So können Pickel entstehen.


Was ist eine Akne?


Von Akne spricht man bei verstärkter Pickelbildung. Sie kann ganz schön am Selbstbewusstsein nagen. Sie ist aber kein lebenslanges Urteil, sondern verschwindet meist nach der Pubertät. Außerdem haben sich die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten für Akne in den letzten Jahren stark verbessert. Deine Ärztin kann dir verschiedene sehr effektive Cremes und Pillen verschreiben. In Extremfällen kannst du auch an einen Hautspezialisten (Dermatologen) überwiesen werden. Welche Faktoren können nun also Akne auslösen?

Deine Gene. Wenn deine Mutter oder dein Vater als Teenager Akne hatten, wirst auch du wahrscheinlich unter Hautproblemen leiden.

Deine Hormone. In der Pubertät bilden sich androgene Hormone, die die Talgdrüsen deiner Haut anregen. Das führt dazu, dass mehr Hautfett produziert wird, das die Poren verstopft und zur Entstehung von Pickeln oder Mitessern führt. Auch zyklusbedingte hormonelle Veränderungen können zu Akneschüben führen, sowie die anfängliche Einnahme bzw. das Absetzen der Pille, die ansonsten als wirksames Mittel bei Hautproblemen gilt.

Dein Stresspegel. Akne wird nicht von Stress verursacht, manchmal aber verstärkt.

Deine Hautpflege. Zu häufiges Waschen kann der Haut schaden und die Entstehung von Akne sogar egünstigen.

pflegeprodukte und Kosmetika: Fettige Produkte verstopfen die Poren der Haut und können Akne verursachen.

Deine Ernährung. Einige Dermatologen glauben, dass Lebensmittelallergien Akne verursachen können.

Deine Medikamente. Akne tritt als Nebenwirkung bestimmter Medikamente wie Barbituraten, Antieleptika und Steroiden auf.


Das Leben mit Pickeln


Wenn du deine Chancen auf reine Haut optimieren möchtest, solltest du dir gleich mal die folgenden fünf Punkte merken.

Pflege deine Gesichtshaut zweimal täglich mit Reinigungs-, Toning- und Feuchtigkeitspflege.
Verwende spezielle Gesichtsreinigungsprodukte.
Achte auf deine allgemeine Gesundheit und auf dein Wohlbefinden.
Verzichte darauf, an deinen Pickeln herumzudrücken – das macht die Sache nur schlimmer.
Sei geduldig – Pickel verschwinden nicht über Nacht.


© www.beinggirl.de


Back | Home | Forward

Gratis bloggen bei
myblog.de